background
-

Satzung des Landjugendverbandes Thüringen e.V.

 

  

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) Der Verein führt den Namen Landjugendverband Thüringen e. V. und ist in 
     das Vereinsregister eingetragen. 
(2) Sitz des Verbandes ist Erfurt. 
(3) Als Geschäftsjahr gilt das Kalenderjahr.

§ 2   Zweck

(1) Der Landjugendverband Thüringen e. V. ist eine parteipolitisch unabhängige,
     überkonfessionelle Vereinigung junger Menschen des ländlichen Raumes Thüringens.
     Er arbeitet auf demokratischer Grundlage und trifft seine Entscheidungen frei und
     unabhängig.

(2) Zweck des Verbandes ist die berufliche,
     politische und kulturelle Förderung und Weiterbildung der Jugend auf dem Lande. 
     Dieser wird insbesondere verwirklicht durch:

   (a) Bildung einer selbständigen und eigenverantwortlichen Interessenvertretung
        junger Menschen des ländlichen Raumes,

  (b) Förderung der Persönlichkeitsbildung und des kritischen sozialen und toleranten
       Verhaltens der Jugend gegenüber der demokratischen Gesellschaft,

  (c) Vorbereitung der Landjugend auf die Übernahme von Verantwortung im
       berufsständischen, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben unserer
       Gesellschaft,

  (d) Förderung / Beratung der Jugendbildung, Aus- und Weiterbildung auf dem
       Lande,>

  (e) Unterstützung des landwirtschaftlichen Berufsstandes durch die Mitarbeit in
        landwirtschaftlichen Verbänden und Organisationen,

  (f) Förderung der Chancengleichheit beider Geschlechter,

  (g) Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen innerhalb der Landjugend und
       mit anderen demokratischen Organisationen,

  (h) Förderung der internationalen Zusammenarbeit und des Landjugendaustausches

  (i) Pflege und Erhaltung der ländlichen Kultur

(3) Der Landjugendverband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung; 
er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 
Die Mittel des Verbandes dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Verbandes. Auch darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3     Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Landjugendverbandes können alle jungen Menschen werden, 
     die sich zu diesen Zielen und Aufgaben bekennen.

(2) Mitglieder des Landjugendverbandes können alle Jugendgruppierungen des
     ländlichen Raumes und juristische Personen sowie Verbände und Vereine sein, 
     die diese Satzung anerkennen.

(3) Der Wunsch auf Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen.

(4) Personen, die sich in besonderem Maße für die Landjugend eingesetzt haben,
     können durch Beschluss des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

(5) Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Ausschluss oder Tod des Mitgliedes sowie
     bei Auflösung des Verbandes.

(6) Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter
     Einhaltung einer Frist von vier Wochen zum Ende des Geschäftsjahres. 
     Jegliche Ansprüche auf Rückzahlung bereits geleisteter Beiträge sowie auf
     Auseinandersetzung oder Abfindung sind ausgeschlossen.

(7) Der Ausschluss eines Mitgliedes ist zulässig, wenn es seinen Pflichten gegenüber
     dem Landjugendverband gröblich verletzt oder dem Gesamtinteresse des Vereins
     zuwider handelt. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand, wobei dem Mitglied
     eine angemessene Pflicht einzuräumen ist, um sich zu rechtfertigen. 
     Der Beschluss über den Ausschluss ist zu begründen und dem Mitglied schriftlich
     mitzuteilen. Das Mitglied hat das Recht auf Widerspruch und kann eine
     Entscheidung der Mitgliederversammlung verlangen. Deren Entscheidung ist dem
     Mitglied ebenfalls schriftlich bekannt zugeben.

(8) Alle bis zum Erlöschen der Mitgliedschaft entstandenen Ansprüche des Vereins
     gegen das ausscheidende Mitglied bleiben bestehen.

  § 4    Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Die Mitglieder haben Anspruch auf Wahrnehmung und Förderung ihrer Interessen
     nach Maßgabe der Satzung, insbesondere auf Information, Beratung und
     Unterstützung in allen wesentlichen Vorgängen von überregionaler Bedeutung.

(2) Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein bei der Erfüllung seiner Aufgaben nach
     besten Kräften zu unterstützen, insbesondere den Verband über alle wichtigen
     Vorgänge von allgemeiner und grundsätzlicher Bedeutung aus den Bereichen der
     Landjugendarbeit zu unterrichten und die von der Mitgliederversammlung
     festgesetzten Beiträge zu leisten.

   § 5     Organe des Verbandes, Beschlussfähigkeit, Niederschriften

(1) Die Organe des Landjugendverbandes Thüringen e. V. sind die
     Mitgliederversammlung und der Vorstand.

(2) Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

(3) Die Beschlüsse der Organe des Landjugendverbandes werden mit einfacher
     Stimmmehrheit gefasst. Bei Stimmgleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

(4) Die Beschlussfassung erfolgt durch Handzeichen; auf Verlangen von  mindestens
     einem stimmberechtigten Mitglied wird sie geheim mittels Stimmzettel
     vorgenommen.

(5) Über jede Sitzung der Organe ist eine Niederschrift anzufertigen, die von
     dem/der zuständigen Vorsitzenden und dem oder der betreffenden
     Protokollführer/in zu unterzeichnen ist.

 § 6   Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung besteht aus allen Mitgliedern des
     Landjugendverbandes.

(2) Sie tritt auf schriftliche Einladung des Vorstandes mindestens einmal im Jahr
     zusammen oder wird auf Antrag von mindestens ¼ der stimmberechtigten
     Mitglieder schriftlich einberufen. Die Frist hierzu beträgt 14 Tage.

(3) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

  (a) die Beschlussfassung über grundsätzliche Angelegenheiten des
       Landjugendverbandes,

  (b) die Änderung der Satzung,

  (c) Wahlen und Entlassungen des Vorstandes,

  (d) die Entgegennahme von Geschäfts- und Kassenbericht,

  (e) die Wahl von zwei Kassenprüfern, die nicht dem Verbandsvorstand angehören
       dürfen,

  (f) die Festsetzung des Verbandsbeitrages,

  (g) die Auflösung des Vereins.

§ 7    Verbandsvorstand 

(1) Der Verbandsvorstand sollte sich aus einem Vorsitzenden und einer Vorsitzenden
     sowie mindestens  zwei Stellvertretern/innen zusammensetzen.

(2) Der Vorstand kann bei Bedarf weitere Personen mit beratender Funktion in sein
     Gremium berufen.

(3) Er wird auf die Dauer von drei Jahren gewählt und bleibt bis zu seiner Entlastung
     durch die Mitgliederversammlung im Amt.

(4)  Kraft Amtes gehören dem Vorstand die Delegierten für den Landesjugendring
      Thüringen sowie der/die Geschäftsführer/in des Landjugendverbandes an.

(5)  Zu den Vorstandssitzungen ist mit einer Frist von 10 Tagen einzuladen.

(6)  Der Verbandsvorstand ist zuständig für:

  (a) die Vertretung des Landjugendverbandes nach außen,

  (b) die Dienstaufsicht über die Geschäftsstelle des Vereins,

  (c) die Einberufung, Vorbereitung und Durchführung von Mitgliederversammlungen,

  (d) den Kontakt zu landwirtschaftlichen Organisationen und Verbänden sowie den
       Thüringer Landfrauen und die Pflege der Zusammenarbeit mit diesen.

§ 8  Anträge

 (1) Anträge kann jedes Mitglied des Landjugendverbandes stellen. Alle Anträge, 
      die auf die nächste Tagesordnung gesetzt werden sollen, sind 5 Tage vor Beginn
      der Organtagung dem für die Aufstellung der Tagesordnung und Einberufung der
      Sitzung zuständigen Vorstand schriftlich mitzuteilen.

(2) Dringlichkeitsanträge können im Verlauf der Tagung auf Antrag mit einfacher
     Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gestellt werden. 
     Wahlen sind hiervon jedoch ausgenommen.

(3) Entlastungsanträge bedürfen absoluter Stimmenmehrheit.

(4) Satzungsänderungen sind von der Mitgliederversammlung mit 2/3 Stimmenmehrheit
     der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder zu beschließen. 
     Anträge auf Satzungsänderungen sind schriftlich mindestens vier Wochen vor dem
     letztmöglichen satzungsgemäßen Einladungstermin für die Mitgliederversammlung
     beim Vorstand einzureichen.

§ 9    Wahlen

(1)  Wahlberechtigt bei der Mitgliederversammlung des Landjugendverbandes
      Thüringen e. V. sind alle Mitglieder des Vereins.

(2) Die Wahlen werden von einem von der Versammlung bestimmten Wahlleiter
     geleitet; dieser wird von zwei zu bestimmenden Wahlhelfern unterstützt.

(3) Jedes Mitglied des Landjugendverbandes ist wählbar, auch Abwesende bei
     Vorliegen ihrer schriftlichen Einwilligung.

(4) Die Wahlen erfolgen durch Handzeichen, auf Antrag eines stimmberechtigten
     Mitgliedes oder bei mehreren Kandidaten durch geheime Abstimmung mittels
     Stimmzettel.

(5) Gewählt ist, wer mehr als 50 % aller abgegebenen Stimmen erhält 
     (absolute Mehrheit). Verfügt keiner der Kandidaten nach dem ersten Wahlgang
     über dieses Ergebnis, so gelangen die beiden mit der höchsten Stimmzahl in den
     zweiten entscheidenden Wahlgang, wobei derjenige, der die meisten Stimmen
     erhält, gewählt ist.

(6) Wenn nach diesen Bedingungen die in § 7 Absatz 1 angestrebte Zusammensetzung 
     des Landjugendverbandes nicht möglich ist, können dann 2/3 der anwesenden
     stimmberechtigten Mitglieder über die abweichende Zusammensetzung des
     Vorstandes entscheiden. Er muss dann mindestens aus einem oder einer
     Vorsitzenden und zwei Stellvertreter/innen bestehen.

(7) Wiederwahl für ein Amt ist bis zum vollendeten 35. Lebensjahr zulässig. 
     Wird ein Sitz in einem der Organe vor Ablauf der Amtszeit frei, 
     ist in der nächsten Sitzung des zuständigen Organs eine Nachwahl vorzunehmen.

(8) Hauptamtliche Mitglieder sind nicht wählbar und Mitglieder, 
     die hauptamtliche Funktionen einnehmen, verlieren ihr Wahlamt.

  § 10    Vertretung des Verbandes

(1) Der Landjugendverband Thüringen e. V. wird gerichtlich und außergerichtlich im
     Sinne des BGB § 26 durch den Landesvorstand vertreten.

(2) Vertretungsberechtigt sind immer zwei Mitglieder des Vorstandes, 
     beratende Mitglieder nach § 7 Absatz 2 sind nicht zur Vertretung des Verbandes
     befugt.

§ 11    Geschäfts- und Kassenführung

(1) Die Geschäftsführung des Landjugendverbandes obliegt dem/der
     Geschäftsführer/in, der/die vom Landesvorstand eingesetzt wird.

(2) Darüber hinaus kann der Vorstand weitere Mitarbeiter/innen einstellen.

(3) Die Geschäftsführung ist an die Weisungen des Landesvorstandes gebunden und
     jenem rechenschaftspflichtig.

(4) Der jährliche Haushaltsplan ist durch den/die Geschäftsführer/in in
     Zusammenarbeit mit dem Landesvorstand zu erstellen.

(5) Jährlich findet durch Kassenprüfer eine Kontrolle der Kasse und des
     Buchungsverkehrs statt.

  § 12    Auflösung des Verbandes

Bei der Auflösung des Landjugendverbandes Thüringen e. V.
durch die Mitgliederversammlung oder beim Wegfall des bisherigen satzungsgemäßen
Zweckes fällt das Vermögen des Vereins nach Erfüllung 
aller Auflagen von Zuwendungsgebern und sich daraus ergebenden
Verpflichtungen dem Thüringer Landfrauenverband e.V. zu,
der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 13   Schlussbestimmungen

Die vorliegende Satzung wurde von der Mitgliederversammlung des Landjugendverbandes Thüringen e. V. am 01.12.2005 beschlossen und tritt mit dem Tag ihrer Verabschiedung in Kraft.

 

 

2017  Landjugend Thüringen  globbers joomla templates